Urban Exploration Chemnitz Haus Einheit

Urban Exploration Chemnitz Haus Einheit

Das Urban Exploration Chemnitz Haus Einheit besteht aus zwei Gebäudeteilen und einem hinterem Festsaal und wurde 1904 von der Chemnitzer SPD und den Gewerkschaften erworben. Sie bauten das 1886 errichtete Haus mit der beliebten Gaststätte „Kolosseum“ zum Volkshaus und zu ihrem Hauptsitz aus.

Urban Exploration Chemnitz Haus Einheit

Urban Exploration Chemnitz Haus Einheit

 

Das Gebäude hat eine lange, traditionsreiche Geschichte. Ende des 19. Jahrhunderts war das Colloseum in Kappel ein gern besuchter Ballsaal.
1904 wurde mit dem Beschluss von SPD und Gewerkschaften, ein „Volkshaus“ zu gründen, die bereits bestehende Gaststätte „Collosseum“ erworben und weiter ausgebaut.
1908 bis 1910 erfolgte eine umfangreiche Erneuerung und Erweiterung des „Volkshauses“. 1912 fand hier der Parteitag der SPD statt. Der Garten diente bis 1933 u. a. als Veranstaltungsort für Konzerte. Im Gebäude hatten verschiedene Gewerkschaftsverbände ihren Sitz.
Nach 1933 erfolgte durch die Nationalsozialisten Beschlagnahme und Enteignung des Volkshauses. Während des Zweiten Weltkrieges waren im Gebäude ausländische Zwangsarbeiter untergebracht.
Nach 1945 ging das Haus in das Eigentum der Stadt Karl-Marx-Stadt über, wurde von ihr und dem FDGB getragen sowie von der FDJ als Klub der Jugend und Sportler „Fritz Heckert“ genutzt. Ab 1990 wurde es von der Stadt als Kulturhaus mit dem Namen „Haus Einheit“ betrieben.
Ab Januar 1998 übernahm Kraftwerk e.V. die Betreibung der Einrichtung, unter dessen Dach mehrere Vereine ihren Sitz hatten. Der Auszug erfolgte dann 2003. Zur Zeit wird das Haus von der Stadt Chemnitz um Verkauf angeboten.

Kommentare sind geschlossen