Urban Exploration Chemnitz Bahnkraftwerk Hilbersdorf

Urban Exploration Chemnitz Bahnkraftwerk Hilbersdorf

Urban Exploration Chemnitz Bahnkraftwerk Hilbersdorf produzierte u. a. Strom für die Beleuchtung am Rangierbahnhof. Seit den 1990er-Jahren ist der Rangierbahnhof Chemnitz-Hilbersdorf stillgelegt.

Urban Exploration Chemnitz  Bahnkraftwerk Hilbersdorf

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Chemnitz an die Königlich Sächsische Staatseisenbahn angeschlossen. Schon bald entstand im Vorort Hilbersdorf ein Werkstättenbahnhof, später Reichsbahnausbesserungswerk (RAW). Es galt zeitweilig als größter Arbeitgeber der Stadt. Unmittelbar nebenan, an der Bahnstrecke Dresden–Werdau, eröffnete um 1900 einer

der größten Rangierbahnhöfe Deutschlands. Somit entwickelte sich der Ort zum wichtigen Knotenpunkt im Güterverkehr. In diesem Kontext ist auch das Heizhaus Hilberdorf zu sehen. Es produzierte u. a. Strom für die Beleuchtung am Rangierbahnhof. Seit den 1990er-Jahren ist der Rangierbahnhof Chemnitz-Hilbersdorf stillgelegt, ebenso das zugehörige Bahnbetriebswerk
für Güterzuglokomotiven, in dem sich das Sächsische Eisenbahnmuseum angesiedelt
hat. Westlich vom Museum steht direkt an der Bahnlinie und neben einem Löschteich das alte Kraftwerk der Bahn. Hier endete der Betrieb bereits vor der Wendezeit.

 

Kommentare sind geschlossen