Lost Place verlassene Universität Lüttich Belgien

Lost Place verlassene Universität Lüttich Belgien – Institut de chimie et de métallurgie

Bei dem Lost Place verlassene Universität Lüttich geht es insbesondere um die Gebäude des Institut de chimie et de métallurgie – also dem Institut für Chemie und Metallurgie.

Lost Place verlassene Universität Lüttich Belgien - Institut de chimie et de métallurgie - Institut für Chemie und Metallurgie

Lost Place verlassene Universität Lüttich Belgien – Institut de chimie et de métallurgie

Die Lütticher Universität wurde 1817 von Wilhelm I. von Oranien Nassau gegründet. Sie ist heute im Zentrum der Stadt und auf dem Sart Tilman, einem 2.000 Hektar großen Waldgelände auf einer Anhöhe der Stadt angesiedelt. Einst gab es noch einen weiteren Standort der Universität: Er liegt abseits der Innenstadt, direkt an der Maas und umfasste fünf weitläufige Gebäudekomplexe, in denen die sog. Bergbauuniversität untergebracht war.

Albert Puters war der Architekt für das Institut für Chemie und Metallurgie. Sehr faszinierend bei diesem Lost Place waren die fast vollständig erhalten Labore, Werkstätten und die riesigen Hörsäle. 

Die Universität Lüttich verkaufte das Chemie-Metallurgie Gebäude im Dezember 2014 an die SPI. Parallel dazu erwarb die SPI verschiedenen Parzellen an dem Standort, mit dem Ziel, die Umgebung nach ihren Wünschen umzugestalten.

Angesichts des schlechten Zustands des Chemie-Metallurgie Gebäudes und der Anwesenheit unerwünschter Besucher und Hausbesetzer wurde rund um das Gelände ein Zaun gezogen. Außerdem wurde ein Wachdienst eingestellt.

Weitere wunderschöne Lost Places in Belgien

Kommentare sind geschlossen.