Berliner Brücke – Abriss

Abriss Berliner Brücke Halle

Abriss Berliner Brücke Halle Saale

Abriss Berliner Brücke Halle Saale

Abriss und Demontage der Berliner Brücke in Halle im Jahr 2006. Beachten Sie das Copyright!

Am Samstag, dem 3. Juni 2006 wurde der noch stehende Brückenträger auf einem Tieflader abgelegt und zur Demontage abtransportiert. Die gesamte Brücke (etwa 4000 Tonnen Stahl) wurde verschrottet. Auch eine Bürgerinitiative zur Erhaltung der Berliner Brücke konnte deren Abriss nicht verhindern.

Bilder von der alten Berliner Brücke vor dem Abriss

Von 2004 bis Ende 2005 wurde die Brücke als Neubau errichtet. Am 11. Januar 2006 wurde die neue Berliner Brücke eingeweiht. Geplant und gestaltet wurde der Brückenneubau vom Ingenieurbüro Grassl aus Magdeburg in Zusammenarbeit mit dem Architekten Uwe Graul aus Halle. Die Bauausführung erfolgte durch die Firmen Ed. Züblin AG und Hall-Bau, in deren Auftrag die Stahlbauarbeiten durch die Firma Donges ausgeführt wurden.

Das mit ursprünglich 28 Millionen Euro geplante, schließlich 42 Millionen Euro teure Verkehrsbauwerk überbrückt mit einer Gesamtstützweite von 171 Metern die Gleisanlagen. Die im Grundriss gekrümmte Schrägseilbrücke wird von einem zentralen, 73 Meter hohen und 650 Tonnen schweren Stahl-Pylon über 24 Seile getragen. Erstmals in Deutschland wurde die Stahlverbundbauweise für eine Schrägseilbrücke dieser Größe eingesetzt. Die Spannweite konnte im Vergleich zum Vorgängerbau reduziert werden, da die Gleisanlagen des Güterbahnhofs nur noch eingeschränkt genutzt werden. Als Teil der östlichen Brückenzufahrt wurde auf dem früheren Gleisfeld ein Erdwall aufgeschüttet.

Die Brücke erhielt im Jahr 2006 den Ingenieurpreis von Sachsen-Anhalt als Deutschlands erste Schrägseilverbundbrücke.

Kommentare sind geschlossen.