Kefersteinsche Papierfabrik Kröllwitz

Kefersteinsche Papierfabrik Kröllwitz

Aktuelle Fotografien von der Kefersteinsche Papierfabrik Kröllwitz in Halle (Papiermühle), mit großem Lumpenlager, Wohn- und Verwaltungshaus sowie Turbinenhaus (1882).

Kefersteinsche Papierfabrik Kröllwitz

Kefersteinsche Papierfabrik Kröllwitz

Schon 1714 bis 1716 entstand am Saaleufer zu Kröllwitz eine Papiermühle, die unter dem Namen der Pächter- und späteren Besitzerfamilie Keferstein bekannt wurde. 1871 zur „Cröllwitzer Actien-Papier-Fabrik“ umgewandelt, erfuhr das Unternehmen in den folgenden Jahrzehnten zahlreiche Modernisierungs- und Erweiterungsarbeiten. Aus Umwelt- und Rentabilitätsgründen in den 1940er Jahren stillgelegt, diente ein Großteil der Gebäude anschließend jahrzehntelang zu Lagerungszwecken.
Gegenwärtig entsteht auf dem Gelände ein Wasserkraftwerk der EVH GmbH zur Erzeugung von 600 kW Ökostrom.

Die Papierfabrik hat eine wunderschöne Lage direkt an der Saale und lädt zu einem Urbex-Ausflug ein.
Beachten Sie das Copyright!

Kommentare sind geschlossen