Karipol – Otto Grotewohl – Globuswerke

VEB Otto Grotewohl Böhlen Leipzig – Karipol

Das Karipol Werk, das auch unter dem Namen Globus-Werke bekannt ist, gehörte ursprünglich der Firma Fritz Schulz jun, die ursprünglich in Neuburg im Donautal eine Kieselkreidegewinnung betrieb.

Karipol Globuswerke Leipzig

Karipol Globuswerke Leipzig

Es wurde 1897 errichtet.

Die auch Globus-Werke genannte Firma mit Sitz in der Leipziger Hardenbergstraße 11 besaß ein 1897 errichtetes Produktionsgebäude in Leipzig-Plagwitz. Dieser Fabrikkomplex, der 1905 und 1909/11 erweitert wurde, befindet sich in der Limburgerstraße 30, erlitt aber im Zweiten Weltkrieg erhebliche Beschädigungen. Die Gebäude, die mit damals sehr modernen Eisenbetonrippendecken ausgestattet sind, verfügen über viele Schmuckelemente am Bau, davon besonders beachtenswert ist der Eingangsbereich mit einer monumentalen Atlas-Plastik, die den namensgebenden Globus trägt.

Seit der Fabrikschließung im Jahr 1995 ist das Fabrikgelände ungenutzt. Das Gebäude erfährt seither dem äußeren Anschein nach keinerlei Sanierungsmaßnahmen und weist mittlerweile deutliche Spuren des Verfalls auf. Jedoch sollen nach der ins Auge gefassten Sanierung künftig Wohnungen entstehen.

Quelle: Wikipedia

Kommentare sind geschlossen.