Heeresversuchsanstalt Hillersleben

Heeresversuchsanstalt Hillersleben bei Magdeburg

Heeresversuchsanstalt Hillersleben – 47. Panzerregiment der sowjetischen Streitkräfte

Heeresversuchsanstalt Hillersleben

Heeresversuchsanstalt Hillersleben

Mitte der 1930er-Jahre errichtete die Wehrmacht in der Colbitz-Letzlinger Heide nördlich von Magdeburg den Versuchsschießplatz Hillersleben ein, u. a. mit einer 30 Kilometer langen Schießbahn.

Mit Ende des Zweiten Weltkrieges bezog die russische Armee das Areal.

In der Colbitz-Letzlinger Heide bei Hillersleben in Sachsen-Anhalt wurden seit 1936 von der Wehrmacht Artilleriewaffen und später auch schwere Waffen wie das Dora-Geschütz getestet. Von 1945 bis 1994 nutzte die Sowjetarmee das Gelände. Heute befindet sich hier ein Truppenübungsplatz mit dem Gefechtsübungszentrum Heer der Bundeswehr. In der alten Kaserne der Truppenunterkunft Hillersleben wird die Auslandsausbildung der Bundeswehr für die Einsätze im Kosovo u. ä. durchgeführt (nur Ortskampf). Etwas nördlich des heutigen Hillersleben befindet sich das Truppenübungslager Planken, welches noch heute von nationalen und internationalen Truppenteilen als Unterkunft für seine Soldaten genutzt wird. Angeschlossen sind ein moderner Instandsetzungspark und eine weitere Unterkunft inmitten des Truppenübungsplatzes. Der Leitstand des Gefechtsübungszentrums befindet sich etwas nördlich von Hillersleben, in Letzlingen. Neben diesem ist dort auch ein Panzerbataillon untergebracht, welches regelmäßig als Übungsgegner für die verschiedenen Truppenteile fungiert.

Quelle: Wikipedia

Kommentare sind geschlossen.