Verlassene Therme in Bayern – Kristall Thermalbad Fichtelberg

Location Score
Urbex Score
[Gesamt: 5 Durchschnitt: 5]

Verlassene Therme in Bayern – Das Kristall Thermalbad Fichtelberg – abgebrannt

Die verlassene Therme in Bayern wurde im Jahr 2001 eröffnet. Die Kristall Radon-Sole-Therme Fichtelberg war bundesweit eine der wenigen Thermen, die ein ganzjähriges Radon-Heilwasser-Außenbecken anbieten konnte.

Verlassene Therme in Bayern - Kristall Thermalbad

Verlassene Therme in Bayern – Thermalbad

Das große Innenbecken mit 32 °C Wassertemperatur war mit dem einzigartigen Thermalsole-Heilwasser aus Niedersachsen, einer gesättigten Sole aus 400 Meter Tiefe gefördert, befüllt. Es ist als staatlich geprüftes Heilwasser anerkannt. Das Grander-Wasser-Außenbecken mit 30 bis 32 °C Wassertemperatur war ein neues Highlight für alle Gäste. „Belebtes Wasser“ nach dem Verfahren des Tiroler Naturforschers Johann Grander aufbereitet.

Im Mai 2012 kam es zu einem verheerenden Großbrand. Ausgangspunkt des Brandes war wohl ein kleiner, teils überdachter Innenhof der Therme. Dieser sogenannte Freiluftraum war vor dem Feuer über Stunden hinweg frei zugänglich. Weil dort geraucht wurde, kann vermutet werden, dass eine weggeworfene Zigarettenkippe als Brandursache infrage kommt. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth hatte einen Tatverdacht, aber dann die Ermittlungen eingestellt und vorsätzliche Brandstiftung ausgeschlossen.

Da sich das Feuer rasch zu einem Vollbrand der Halle entwickelte und auf den riesigen Gebäudekomplex übergriff, löste die Einsatzleitung unverzüglich Großalarm aus. Insgesamt über 700 Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Polizei, Technischem Hilfswerk und Feuerwehren aus der Stadt und dem Landkreis Bayreuth sowie aus den benachbarten Landkreisen Wunsiedel und Tirschenreuth kämpften gegen das Flammeninferno. Trotz des Großaufgebotes an Einsatzkräften und mehrerer eingesetzter Drehleitern, konnten die Feuerwehrleute allerdings ein Niederbrennen des Thermalbades nicht mehr verhindern.

Nach derzeitigem Stand, wurde keiner der über 200 Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandes in dem Bad aufhielten, verletzt. Die Gäste konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Eine Schnelleinsatzgruppe des Roten Kreuzes kümmerte sich zusammen mit mehreren Notärzten um mehr als 80 Badegäste, die zum Teil nur spärlich mit Bademantel oder Handtuch bekleidet, vor dem Feuer geflüchtet waren.

Die verlassene Therme in Fichtelberg bot neben dem Thermalbad auch eine Saunalandschaft und einen Wellnessbereich.
Die Saunalandschaft umfasste vier Saunen und zwei Dampfbäder, Eisnebelgrotte, Kneippbecken.

Verfallenes Erlebnisbad Basso

 

Kommentare sind geschlossen.