Solbad Wittekind in Halle Saale

Solbad Wittekind – Art Deco in Halle.

Das Solbad Wittekind wurde 1923 bis 1925 im Stil des Art Deco erbaut. Architekt war Stadtbaurat Wilhelm Jost.
Im Erdgeschoss des symetrisch angelgeten halbkreisförmigen Baus befinden sich Reinigungs- und medizinische Bäder und im Obergeschoss zwei Wohnungen.
Hier zu sehen das Portal des spätbarocken Badehauses. Es ist seit 1977 !! geschlossen.

Solbad Wittekind

Das Solbad Wittekind liegt idyllisch im Grünen zwischen Röderberg und Reilsberg. Zu Beginn des 18. Jh. wurde die Salzquelle des Solbades neu erschlossen. Die Ersteröffnung geht auf das Jahr 1846 zurück. Zu den bekannten Gästen des Solbades gehörte auch Friedrich Nietzsche, der hier im Jahr 1868 kurte.
1909 erwarb die Stadt das Solbad. Stadtbaurat Jost, der schon für den Bau der Bad Nauheimer Kuranlagen verantwortlich war, entwarf ein neues Badehaus in spätbarockem Stil, den Verwaltungsbau, Musikpavillion und die Kolonnaden.
Im Mittelpunkt der halbkreisförmigen Anlage wurde der Brunnenzwinger mit dem Solebrunnen angelegt. Die Ausstattung der Innenräume übernahmen Künstler der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein.
Beachten Sie das Copyright!

Kommentare sind geschlossen.