Kraftwerk Thierbach

Kraftwerk Thierbach

Wie ein unfreiwillig gestrandetes Raumschiff aus einer fernen Endzeit-Zukunft mutet das Kraftwerk Thierbach mit seinen gesprengten Kesselhäusern gegenwärtig an.

Urban Exploration Kraftwerk Thierbach

Urban Exploration Kraftwerk Thierbach

Das Kraftwerk Thierbach ist ein teilweise rückgebautes Braunkohlekraftwerk im Bergbaurevier Südraum Leipzig, Sachsen.
Der Grundstein für das Kraftwerk wurde 1967 gelegt, am 3. September 1969 erfolgte die Netzschaltung des ersten 210-MW-Blockes. Ab Mai 1971 waren alle vier 210-MW-Blöcke am Netz. Das Kraftwerk wurde mit sowjetischer Technik betrieben, an der Errichtung waren Monteure und Spezialisten aus der Sowjetunion, Polen und Ungarn beteiligt. Der Schornstein war mit einer Höhe von 300 m einer der höchsten der Welt.

Im Zuge der Neustrukturierung der mitteldeutschen Braunkohle- und Energiewirtschaft wurde das Kraftwerk am 30. September 1999 stillgelegt und schrittweise rückgebaut. Am 19. Oktober 2002 wurde der 300 Meter hohe Schornstein gesprengt, am 24. März 2006 erfolgte die Sprengung der Kühltürme.

Am 15. Januar 2015 wurde das Kesselhaus 1 gesprengt, die Sprengung der Kesselhäuser 2-4 fand am 6. Februar 2015 statt

Quelle: Wikipedia

Kommentare sind geschlossen.